Kann nur besser werden, muss es aber nicht

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Leidenden. Es sollte doch nur ein Spaß sein. Ins Stadion gehen, Fußballfan sein und über den Krempel schreiben. Stattdessen: Keine Tore, keine Punkte, keine Worte? Ich nehme es wie die Profis. Die müssen schließlich auch Montag wieder raus und ihr „Können“ unter Beweis stellen. Freut euch also auf verbale Fehlpässe, Wortkunststückchen unterhalb der Grasnarbe und ganz viel Dreck.

Wo fängt man mit etwas an, das kein Ende hat? Mit der atemberaubenden Ungefährlichkeit vor dem gegnerischen Tor? Mit einem Spielaufbau, der diesen Namen nicht verdient? Oder mit Zuschauern, die irgendwo zwischen Resignation und Desinteresse mehr Zombies als Fans sind.

Scheiß ein Tor für uns

Ehemals beste Abwehr der Liga, einer geht immer hinten rein, zur Not machen wir es selbst – kommt, geschenkt. Fehler passieren, auch/besonders auf diesem „Niveau“, ganz speziell in unserer Situation. So viele waren es diesmal ja gar nicht. Klar ist aber leider auch: Sobald wir eins kassiert haben, sackt der Anteil derer, die noch an einen Sieg glauben, rapide in den Keller. Heißt im Umkehrschluss: Chancen erzwingen. Dabei verkehren wir das Lienensche „Genau so!“ ins „Egal wie!“. Defensiv Ruhe, auch in der 90. Minute den Ball zumindest halbwegs vernünftig nach vorne schlagen, alles schön und richtig. Vorne muss es aber zünden. Mit Risiko, dem Mut zum Fehler und manchmal vielleicht etwas Ungewöhnlichem. Das mag oft schief gehen, wäre aber kaum schlechter als die langen Bälle nach vorne gepaart mit statischem Aufbauspiel ohne jedes Feuer. Dann geht er auch vielleicht mal wieder auf der richtigen Seite rein.

Ihr auf dem Rasen und wir auf den Rängen…

Natürlich spüre ich die Verunsicherung und die Ratlosigkeit – auf dem Grün ebenso auf den Rängen. Ich meine, schlechten Fußball haben wir in unserem (braun-weißen) Leben genug gesehen. Ja, läuft scheiße, weiß ich auch. Aber so leblos, seit Monaten. Daran, dass wir nach Rückstand ein Spiel drehen glaube ich mittlerweile ebenso wenig wie daran, dass die Gegengerade die träge Süd mal aus den Fugen hebt. Ist die Frage mit der Henne und dem Ei eigentlich jemals geklärt worden?

Am Ende am Ende

Ich meine, ich reiße niemanden mehr aus seinen Tagträumen, wenn ich den Gang in Liga drei prognostiziere. Selbst so Graupen wie die Arminia aus Ostwestfalen holen sich ab und an drei Punkte. Jeder kann irgendwie gegen jeden gewinnen, nur wir nicht. Aber die Woche haben wir im Training wieder alles gegeben, die Jungs haben alle super mitgezogen. Die nötige Qualität ist leider im Moment nur da, wenn man gegen sich selbst kickt. In der letzten Saison hatten wir nach 13 Spieltagen !23! Punkte. Damals, beim 1:1 gegen Bochum standen sieben Spieler in der Startelf, die es jetzt auch gegen Düsseldorf taten. Wer mir dieses Elend schlüssig erklären kann, ist mein Held. Und sollte damit dringend zum Trainerteam/ zur sportlichen Leitung/ zum Präsidium/ zum Arzt. Danke.

Damit ihr nicht allzu traurig seid, ein kleiner Witz zum Schluss.

Weitere Berichte in Bild und Wort

Stefan Groenveld

Übersteiger-Blog

Magischer FC-Blog

South End Scum

Beebleblox

Nice Guys

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.