​Das hier ist Fußball

 – Ein Bericht zu Lübeck: Besser spät als nie – 

Ein – endlich mal wieder – gut gefüllter „Grenzenlos“-Trupp machte sich am Freitag auf den Weg nach Lübeck und war aufgeregt und vorfreudig: Sommer, Sonne, Fußball,  Flutlicht!

Und das alles in einem schönen alten Stadion, wie ich es mag. (Und kommt mir jetzt nicht mit schlechter Akustik. Wir haben das Stadion dennoch ordentlich zum Hallen gebracht!)

Als ein kräftiges „Sankt Pauli“ durch den Bahnhof von Lübeck schallte, bekam ich bereits meine typische „Fußball-Gänsehaut“. Ich war mir vorher gar nicht bewusst darüber, dass mir all das in der Sommerpause sehr gefehlt hatte.

Anstelle eines nervigen Shuttles gab es einen ordentlichen Marsch.

Ich liebe Märsche, aber hätte mir wohl ein bisschen weniger „Lübecker, Arschlöcher“ und ein bisschen mehr „Siamo tutti antifascisti“ gewünscht!

Der Einlass, ja der Einlass und auch die Getränkeversorgung könnten wohl noch etwas optimiert werden. Oder sollte der Einlass etwa reine Schikane darstellen? Über eine Stunde anstehen, nur drei Leute auf einmal reinlassen und dann dennoch tonnenweise Pyro im Stadion haben. Erscheint auf jeden Fall sehr sinnig!

Zum Spiel

Unsere Mannschaft trat nicht gerade als Favorit auf. Im Gegenteil. Über weite Strecken war nicht einmal ersichtlich, wer hier das höherklassige Team war. Erschreckend viele Fehlpässe, die keinen Spielaufbau zuließen. Und das Freistoßtor. Es hat ja wohl niemand erwartet, dass dieser Ball doch noch seinen Weg ins Tor schafft.

In der zweiten Halbzeit hatten sich die Jungs dann wohl etwas gefangen. Es wurde Druck aufgebaut , Torchancen erarbeitet und… tatsächlich auch Tore geschossen.  Und das Ergebnis hätte in der Tat auch gut und gerne noch etwas höher ausfallen können.

Zu dem,  was Lübeck da auf den Rängen gezeigt hat: Was soll ich sagen?  All das hat nicht sonderlich überrascht, ist dennoch erschreckend und folgendes ist mittlerweile hinlänglich bekannt.

Was bleibt

Es war ein wunderbares Fußballfest! Die Kurve hat gebebt. Hat das Stadion zum Beben gebracht. Hat verschiedenste Lieder rausgehauen und hat ordentlich was abgefeuert äh gefeiert! Ganz viel Liebe an diese Kurve, die da stand und ordentlich Gas gegeben hat!

Was kommt: Angst vor dem nächsten Heimspiel. Mir graut es tatsächlich vor meinem ersten Heimspiel in dieser Saison. So sehr hat Lübeck gerockt, das ich mich nun vor dem Fall auf die kalten Stufen der Realität fürchte!

Mir graut es vor dem Spiel des FC Sankt Paulis, mir graut es vor der Stimmung im Block, mir graut es vor dem grenzenlosen Gepöbel  und mir graut es vor den schweigenden Herumstehenden.

Nehmt doch bitte alle etwas von dem gezeigten Elan mit. Für eine energische Kurve, die stetig zeigt, was sie kann, das Viertel zum Beben bringt und die Mannschaft ordentlich pusht. Denn sie wird es wohl brauchen und wir, wir brauchen es auch!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.